Rahmen oben

Blu-ray Review: Simpel


Blu-ray Review: Simpel

Ab 20. April 2018 als DVD, Blu-ray und Video on Demand erhältlich!




es gibt Themen, um die viele Filme lieber einen Bogen machen. Menschen mit Handicap, egal ob körperlich oder geistig, gehören sicherlich dazu, zu heikel ist vielen Regisseuren der Umgang damit. Einige Filme haben es jedoch geschafft, erfolgreich auf dem schmalen Grat zwischen Ernsthaftigkeit und Humor zu wandeln und das Leben eines gehandicapten Menschen sensibel und respektvoll darzustellen.

Wir werfen zum Home-Entertainment-Release von SIMPEL (20. April 2018) einen Blick auf die herausragendsten Filme, die das ernste Thema „Handicap“ behandeln.

GILBERT GRAPE – IRGENDWO IN IOWA (1993)

Wie wirkt es sich auf das Leben eines jungen Menschen aus, wenn der eigene Bruder ein Handicap hat? Im Jahr 1993 ging „Gilbert Grape“ dieser Frage auf berührende Weise nach. Johnny Depp verkörpert darin den titelgebenden Gilbert Grape, der versucht, seinen belastenden Familienalltag zu meistern, ohne seine eigenen Wünsche dabei zu sehr zurückzustellen. Neben zahlreichen Aufgaben im Haushalt ist es nämlich vor allem sein geistig behinderter Bruder Arnie, der Gilberts permanente Aufmerksamkeit erfordert. So klettert der Junge gern unbeobachtet auf den örtlichen Wasserturm und setzt sich auch sonst allerlei Gefahren aus.

Gespielt wird die Rolle des Arnie Grape von keinem Geringeren als dem noch jungen Leonardo DiCaprio, der für diese herausragende Performance seine erste Oscar®-Nominierung erhielt. Tatsächlich war DiCaprios Darstellung so brillant, dass bei der Premierenfeier des Films viele Zuschauer überrascht waren zu sehen, dass DiCaprio nicht wirklich behindert ist.
Titelbild



FORREST GUMP (1994)
„Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen.“ Jeder kennt dieses Zitat, ganz egal, ob man den Film gesehen hat oder nicht. Es stammt aus einem der wohl berühmtesten Filme über einen Menschen mit Handicap. Der Film begleitet Forrest Gump, bei dem im Kindesalter ein extrem niedriger IQ und ein Wirbelsäulenleiden festgestellt werden. Doch sein Leben ist trotz oder vielleicht sogar genau wegen seiner Beeinträchtigung alles andere als langweilig. So bringt er ganz nebenbei die Watergate-Affäre ins Rollen, erfindet das Joggen und verhilft Elvis zu seinem legendären Hüftschwung. Während Gump mit viel Witz und Charme seinen Alltag meistert, sind es aber vor allem die emotionalen Momente, die den Film zum absoluten Kult werden ließen. Unvergessen ist bis heute der Satz „Dumm ist der, der Dummes tut“, als Forrest auf seine große Liebe Jenny trifft.

Die Rolle des Forrest Gump, die Tom Hanks unter anderem einen Oscar® als bester Hauptdarsteller einbrachte, wurde ursprünglich auch John Travolta angeboten. Dieser lehnte jedoch ab, was er später als einen der größten Fehler seiner Karriere bezeichnete.




VINCENT WILL MEER (2010)
Getreu der Regel „Aller guten Dinge sind drei“ verfolgt das in Deutschland gedrehte Road-Movie „Vincent will Meer“ (2010) diesmal nicht nur einen, sondern gleich drei Menschen mit Handicap auf der Reise ihres Lebens. Die magersüchtige Marie und der zwangsneurotische Alexander begleiten darin den am Tourette-Syndrom leidenden Vincent. Der möchte nämlich noch einmal das Meer sehen, um den letzten Wunsch seiner verstorbenen Mutter zu erfüllen. Während ihrer chaotischen Reise kommen sich Vincent und Marie näher…

Die Mischung aus starken Emotionen und Komödie zahlte sich aus: Mit über einer Million Besuchern mauserte sich „Vincent will Meer“ zum vierterfolgreichsten deutschen Kinofilm des Jahres 2010.
Titelbild



ZIEMLICH BESTE FREUNDE (2011)
Die französischen Regisseure Olivier Nakache und Éric Toledano schufen mit „Ziemlich beste Freunde“ eine berührende Filmkomödie um den querschnittsgelähmten Philippe. Dieser ist seit einem schweren Unfall auf den Rollstuhl angewiesen und stößt bei seiner Suche nach einer neuen Pflegekraft auf den Ex-Sträfling Driss. Obwohl dieser zuerst fest davon überzeugt ist, die Stelle aufgrund seiner düsteren Vergangenheit nicht zu bekommen, trägt gerade seine unkonventionelle Art dazu bei, dass schnell eine enge Freundschaft zwischen den beiden entsteht. Der Film basiert auf einer wahren Geschichte und verarbeitet die Autobiografie von Philippe Pozzo di Borgo.

Für sein berührendes Werk erhielt Regisseur Éric Toledano über 3.000 Dankesschreiben von Rollstuhlfahrern aus aller Welt. Zudem belegt „Ziemlich beste Freunde“ Platz drei der erfolgreichsten Filme in Frankreich aller Zeiten.

Titelbild


Titelbild


Titelbild




SIMPEL (2017)
Nach all den großartigen Geschichten ist es wohl am Ende doch die Beziehung zwischen Geschwistern, die am meisten berührt. Wie schon in „Gilbert Grape“ begleiten wir auch in SIMPEL einen jungen Mann, der mit dem geistigen Handicap seines kleinen Bruders umgehen muss. Dieser heißt Barnabas, Spitzname Simpel, ist 22 Jahre alt und geistig auf dem Stand eines Dreijährigen. Als er in ein Heim eingewiesen werden soll, flüchtet sein Bruder Ben mit ihm nach Hamburg. Der auf dem gleichnamigen Jugendroman basierende Film behandelt auf behutsame Weise, aber auch mit viel Witz und spaßigen Einfällen das Verhältnis der beiden Brüder zueinander. Dabei zeigt er, wie entbehrungsreich, aber vor allem auch unglaublich erfüllend das Leben mit einem Menschen mit Handicap sein kann.


David Kross und Frederick Lau erhielten für ihre brillante Darstellung des Brüderpaars im herzerwärmenden SIMPEL zurecht den Bayerischen Filmpreis – ab 20. April 2018 auf Blu-ray, DVD und Video on Demand!
  
 

Zum Film:
Seit Ben (Frederick Lau) denken kann, sind er und sein Bruder Barnabas ein Herz und eine Seele. Barnabas, „Simpel“ genannt (David Kross), ist 22 Jahre alt, aber geistig auf dem Stand eines Kindes. Quasilorten (Erdbeeren) sind sein Lieblingsessen und draußen im Watt entdeckt er mit seinem Stofftier Monsieur Hasehase neue Kontinente. Simpel ist anders und oft anstrengend, aber ein Leben ohne ihn ist für Ben unvorstellbar. Als ihre Mutter unerwartet stirbt, soll Simpel in ein Heim eingewiesen werden. 
Die einzige Person, die diesen Beschluss rückgängig machen könnte, ist ihr Vater David (Devid Striesow), zu dem die Brüder seit 15 Jahren keinen Kontakt mehr hatten. Die Suche nach ihm entwickelt sich zu einer turbulenten Odyssee, bei der Simpel und Ben auf die Medizinstudentin Aria (Emilia Schüle) und ihren Kumpel, den Sanitäter Enzo (Axel Stein) treffen. Keiner der vier ahnt, dass sich hier eine große Freundschaft entwickelt - und vielleicht ein bisschen mehr.

Bild
Der Film liegt im Originalkinoformat 2,40:1 vor. Auf den ersten Blick schaut das Bild wirklich fantastisch aus. Die Schärfe bewegt sich dabei auf einem guten bis sehr guten Niveau und bietet dazu einen hohen Detailgrad. Vor allem bei Nahaufnahmen ist jede Hautpore, jeder Staubfusel oder jedes feine Haar zu sehen. Zwar ist das Bild aus der Totalen hin und wieder ein klein wenig weicher, aber das fällt nur bei größeren Diagonalen auf. Die Farben sind durch natürlich bei guter Sättigung. Der Kontrast ist sehr gut eingestellt. Der Schwarzwert ist satt, wobei in der ein oder anderen dunklen Szene die Durchzeichnung nicht 100%ig einwandfrei ist. Dazu fällt auch vereinzelte leichtes Rauschen auf. Kompressionsspuren oder weitere Beeinträchtigungen sind allerdings keine aufgefallen. Ein Bild, das dem HD Medium voll gerecht wird.


Ton
Der Ton liegt in Deutsch in DTS HD Master Audio 5.1 verlustfrei komprimiert vor. Wie bei einem Drama nicht anders zu erwarten ist die Abmischung eher frontlastig ausgefallen, bietet aber dafür einen dynamischen und natürlichen Klang. Bei den Szenen im Freien dürfen auch die hinteren Kanäle einige Signale wiedergeben. Der Bass ist eher zurückhaltend ausgefallen, was aber nicht negativ auffällt, sondern stimmig zur Handlung passt. Die Dialoge – die zweifelsohne im Mittelpunkt stehen, sind jederzeit ohne Probleme zu verstehen.

Extras:
Hörfilmfassung
Interviews mit Cast & Crew

Zuzsätzlich gibt es übrigens neben einigen Interviews mit Cast und Crew noch eine deutsche Hörfilmfassung in DTS HD Master Audio 5.1 dazu. Darüber hinaus sind auch deutsche Untertitel für Hörgeschädigte vorhanden. Bravo!



(c) Copyright Bildmaterial, Pressetext, + Videotrailer Universum Film – Alle Rechte vorbehalten





16.04.2018 08:30 Uhr | Autor: Jason-X-666 | Kategorie: Bald auf Blu-ray | Tags: Bald auf Blu-ray, Universum Film


11.05.2018 15:35 Uhr von Kaspian
Ich mag den Schauspieler sehr. Wird geschaut

06.05.2018 21:16 Uhr von Lillifee
Würde ich mir ansehen

06.05.2018 03:19 Uhr von majo
Der Trailer gefällt mir. Bin gespannt drauf

30.04.2018 18:37 Uhr von Michael_Meyer
Sieht verdammt interessant aus

30.04.2018 16:27 Uhr von Sandy_G
Das wird ein Blindkauf, da hat mich der Trailer schon sehr berührt ^^

25.04.2018 20:23 Uhr von werder05
Nichts für mich

24.04.2018 01:01 Uhr von Hamsterspitzmaus
Eher was für die Mädels, würde ich sagen =D

23.04.2018 18:26 Uhr von deadpool83
Ich mag die beiden Hauptdarsteller ohnehin, da muss ich mir den Film ansehen

22.04.2018 22:21 Uhr von Martino
Fand den Trailer schon sehr vielversprechend Smiley :

22.04.2018 03:50 Uhr von arlo91
schon bestellt, fand den im Kino klasse

20.04.2018 00:28 Uhr von bibo84
Muss ich mir ansehen!

Rahmen unten
Anmeldeformular
Benutzername:
Passwort:

Angemeldet bleiben?

Kostenlos registrieren
Weitere Themen finden
 
Neue User-Reviews
Birdman oder (die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) Fargo - Die komplette erste Staffel Phantom Kommando - Directors Cut A Most Wanted Man
Reviews vom Blu-rayler.de Team
Cover zu Return to Sender Cover zu Die Bestimmung - Divergent Cover zu Ekstase Cover zu Shaun das Schaf - Der Film
Top Blu-ray Vorbestellungen
Cover klein - Expedition Grimm 3D  (inkl. 2 3D Brillen + 2D-Version) Cover klein - Lord Nelsons letzte Liebe (s/w) Cover klein - Necrophobic