Rahmen oben

Blu-ray Review: Ripper Street - Staffel 5


Blu-ray Review: Ripper Street - Staffel 5

Es geht weiter mit der Londoner H-Division um Inspector Edmund Reid. Hier liegt sie nun vor, die fünfte und letzte Staffel zur britischen BBC Serie "Ripper Street", die wie man es von diesen Produktionen gewohnt ist, erstklassige Unterhaltungswerte bietet. Zusammen werden dem Zuschauer 6 überaus spannende Episoden geboten. Da heißt es zuschlagen, wer noch Zweifel hat liest dieses Review:




DAS LETZTE KAPITEL DER DÜSTEREN SAGA WIRD AUFGESCHLAGEN - EIN PACKENDES ENDE EINER GROSSARTIGEN SERIE.

Die Crime-Drama-Serie über die kriminelle Unterwelt im
Londoner East End während der letzten Jahre des Viktorianischen Zeitalters findet nun ihren logischen Schluss — und das mit dem Totengeläut dieser Ära ...

Drake ist tot. Das Trio Reid, Jackson und Susan ist auf der Flucht und versteckt sich in Mimis Theater. Dove hat die Ereignisse nach seinem Gusto umformuliert und lanciert dies in den Zeitungen. Gleichzeitig wird Inspector Shine als Drakes Nachfolger eingesetzt. Shine ist zerfressen von Hass auf Reid und startet die Jagd auf ihn.
Um die Machenschaften ihres Widersachers Dove aufzudecken, versuchen Reid, Jackson und Susan dessen Bruder Nathaniel zu finden. Er scheint die einzige Möglichkeit zu sein, um etwas gegen Dove in der Hand zu haben.

Ripper Street endet im kalten Winter 1899: Unsere Helden kommen an einen Ort, an dem ein dunkles Geheimnis, das sie alle teilen, ans Licht kommt und alles zu zerstören droht, was sie aufgebaut haben …


Historisch zeigt man sich wie in den vorherigen Staffeln gewohnt sehr akkurat, so dass diese Serie abseits der Handlung auch gut als Zeitzeugen Dokumentation betrachtet werden kann. Mehr oder weniger, versteht sich. Der Hauptaugenmerk liegt aber auf der durchweg spannenden Handlung, da die Truppe um Inspector Edmund Reid, der von Matthew Macfadyen ("Die Säulen der Erde", "Spooks – Im Visier des MI5") hervorragend gespielt wurde, einige skurrile Fälle zu lösen hat. Da geht es auch in der zweiten Staffel nicht weniger originell zu. Der weitere Cast um Jerome Flynn, MyAnna Buring, Adam Rothenberg, Clive Russell und Amanda Hale wird ab dieser Staffel dabei sehr gut um Joseph Mawle ("The Cold Light of Day") David Costabile ("Breaking Bad", "The Wire"), Damien Molony ("Being Human") und Leanne Best ("Hautnah- Die Methode Hill") ergänzt. Die schauspielerische Leistung ist sehr authentisch und glaubwürdig, wobei die interessanten Charaktere sowohl für einen guten Kontrast sowie eine gute Dynamik sorgen.


Bild:
Wer bereits die Staffeln aus der TV Übertragung kennt, kennt den Stil dieser Serie und weiß worauf man sich bei der Blu-ray einlassen kann: kühle Farben, ein schmutziges Stadtbild und eine bedrückende Atmsophäre. Das wird bei den vorliegenden Blu-rays wirklich gut wiedergegeben, auch wenn einige Beeinträchtigungen dieser HDTV Produktion (1080i; 1,78:1) nicht von der Hand zu weisen sind. Die Schärfe befindet sich auf einem guten bis stellenweise sehr guten Niveau. Die Farben sind trist gehalten, besitzen aber eine gute Sättigung und erscheinen stets natürlich. Der Kontrast ist ausgewogen. Der Schwarzwert könnte noch etwas kräftiger sein. Kompressionsspuren sind nicht aufgefallen.

Ton:
Der Ton liegt in Deutsch verlustfrei komprimiert in DTS HD Master Audio 5.1 und in Englisch in DTS 5.1 vor. Die Abmischung ist, was bei einer TV Produktion nur wenige überraschen dürfte, eher frontlastig ausgefallen. Immerhin gibt allerdings doch einzelne Szenen die einige räumliche Effekte aus den hinteren Lautsprechern bieten. Dabei verteilt sich der Score hingegen grundsätzlich auf allen Kanälen. Der Subwoofer bietet darüber hinaus hin und wieder einige angenehme und deutliche Bässe. Die Dynamik besitzt einen guten Umfang und ermöglicht einen recht natürlichen Klang. Die Balance ist ausgewogen, so dass die Dialoge jederzeit klar verständlich bleiben.


Als Bonusmaterial gibt es lediglich eine Trailershow zu weiteren Veröffentlichungen aus dem Hause Polyband. Die Amaray Hülle befindet sich in einem schicken Pappschuber.

Sind wir mal ehrlich: 6 Folgen sind bei einer Serie wie "Ripper Street" einfach zu wenig,da könnte sich die BBC sich von ihren Kollegen aus Übersee wie HBO, AMC oder Showtime eine Scheibe abschneiden. Das spricht aber irgendwie auch schon wieder für die gute Qualität dieser Serie. Wer die Serien des britischen TV Senders mag oder auch von dem amerikanischen Pendant "Copper" gut unterhalten wurde, sollte aber nun hart im nehmen sein, denn das war tatsächlich schon die letzte Staffel. Traurig aber leider war.



Copyright Bildmaterial, Trailer und Pressetext Polyband GmbH





31.01.2018 05:51 Uhr | Autor: Jason-X-666 | Kategorie: Bald auf Blu-ray | Tags: Bald auf Blu-ray, Polyband


06.02.2018 14:38 Uhr von Lillifee
Habe ich noch nichts von gesehen. Wird auch so bleiben

02.02.2018 21:02 Uhr von Hamsterspitzmaus
Habe noch keine Staffel gesehen, würde ich aber mal gucken.

01.02.2018 14:46 Uhr von majo
Sagt mir nicht zu

31.01.2018 18:48 Uhr von Martino
Bin da nach der zweiten Staffel ausgestiegen

31.01.2018 14:41 Uhr von werder05
Nichts für mich

Rahmen unten