Rahmen oben

Blu-ray Review: Die Schöne und das Biest & Cinderella Doppelpack


Blu-ray Review: Die Schöne und das Biest & Cinderella Doppelpack

Märchenverfilmungen stehen momentan wieder hoch im Kurs, was Filme wie „Maleficent“, „Into the Woods“ oder „Spieglein Spieglein – Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen“ deutlich belegen, die zudem auch sehr gut beim Publikum angekommen sind. „Die Schöne und das Biest & Cinderella Doppelpack“ Ab 7. Dezember 2017 auf DVD erhältlich!


Titelbild


Träume werden wahr, wenn Disneys Zeichentrick-Klassiker als Neuverfilmung wieder zum Leben erweckt werden! Jetzt bieten zwei der schönsten Märchen gleich doppelt Grund zur Freude, denn „Die Schöne und das Biest“ und „Cinderella“ erscheinen Anfang Dezember in einer zauberhaften Box auf DVD. Disney bringt die weltbekannten Geschichten mit einem hochkarätigem Cast um Emma Watson als Belle und Lily Collins als Cinderella am 7. Dezember in die heimischen Wohnzimmer.

Kenneth Branaghs Realverfilmung des zeitlosen Disney Klassikers „Cinderella“ ist eine atemberaubend schöne Liebesgeschichte, die zu Herzen geht und bereits im Jahr 2015 Kinozuschauer weltweit verzauberte! Und auch Regisseur Bill Condon setze mit seiner Neuinterpretation von „Die Schöne und das Biest“ dieses Jahr Maßstäbe für kommende Märchenverfilmungen und konnte neben einem grandiosen Star-Ensemble auch wieder Koryphäe Alan Menken für die wunderschöne Musik gewinnen. Die beiden Märchen rücken wichtige Eigenschaften wie Mut, Güte, den Glauben an sich selbst und innere Schönheit in den Fokus und tragen diese starken und magischen Botschaften pünktlich zum Fest der Liebe in die Welt!

Kurzinhalt:
Die Schöne und das Biest
Die kluge und anmutige Belle (Emma Watson) lebt mit ihrem leicht exzentrischen Vater Maurice (Kevin Kline) ein beschauliches Leben, das nur durch die Avancen des Dorfschönlings Gaston (Luke Evans) gestört wird. Doch als Maurice auf einer Reise in die Fänge eines Ungeheuers (Dan Stevens) gerät, bietet die mutige junge Frau ihre Freiheit im Austausch gegen das Leben ihres Vaters an. Trotz ihrer Furcht freundet sich Belle mit den verzauberten Bediensteten im verwunschenen Schloss des Biests an. Mit der Zeit lernt sie, hinter dessen abscheuliche Fassade zu blicken und erkennt seine wahre Schönheit…

Cinderella
Die junge Ella (Lily James) lebt nach dem Tod ihrer Eltern bei ihrer Stiefmutter (Oscar®-Gewinnerin Cate Blanchett) und deren Töchtern. Als sie von ihnen zur Dienerin degradiert und hämisch „Cinderella“ genannt wird, scheint für Ella alles verloren. Wäre da nicht die Erinnerung an ihre Mutter. Eines Tages trifft sie einen gutaussehenden Fremden – nicht ahnend, dass er der Prinz ist. Als der Hof alle jungen Frauen des Landes zum Ball einlädt, sieht Ella die Gelegenheit gekommen, ihn wiederzusehen. Mit Hilfe einer guten Fee (Helena Bonham Carter) und eines verzauberten Glasschuhs macht sie sich auf, um ihr Leben ein für alle Mal zu ändern…


Mit „Cinderella“ wagen sich nun Walt Disney an das Aschenputtel Thema heran. Bereits 1950 als Zeichentrickfilm entstanden soll nun auch hier ein Realfilm folgen. Die Hauptrolle spielt dabei Lily James („Downtown Abbey“), welche die junge Ella spielt, die nach dem Tod ihrer Eltern, bei ihrer Stiefmutter Lady Tremaine (toll gespielt von Cate Blanchett („Der Herr derRinge“ und „Der Hobbit“ Trilogie)) und ihren Stiefschwestern leben muss. Die Geschichte dazu dürfte wohl den meisten bekannt sein, also von wegen Prinz, Ball, gute Fee und Glasschuh und so.
Wichtig ist aber letztendlich, wie man diese Geschichte adäquat umsetzt, so dass zum einen der Zauber erhalten bleibt, die bekannte Handlung dennoch kurzweilig und interessant erscheint und auch fürs Auge einiges geboten wird. Regisseur Sir Kenneth Branagh („Thor”, “Jack Ryan: Shadow Recruit”) hat das entsprechend sehr gut hinbekommen und aus “Cinderella” eine sehr sehenswerte Leinwandadaption gezaubert, die sich obendrein in vielerlei Hinsicht an der Grimmschen Vorlage orintiert, wie etwa der naiv oder besser gesagt sehr gut- / demütig erscheinenden Art, wie (Cinder)Ella dargestellt wird. Das macht sie auf alle Fälle auch auf Anhieb sehr sympathisch, denn als Zuschauer muss man sie einfach lieb haben. Als Kind sowieso, so dass der Film tatsächlich für Jung und Alt sehr sehenswert ausgefallen ist, wobei gerade neben teils dramatischen Szenen viele humorvolle Elemente den Kontrast noch erweitern.
Neben Lily James sind dazu noch Richard Madden (Game of Thrones), Stellan Skarsgård („Mamma Mia“), Cate Blanchett, Helena Bonham Carter („Harry Potter“ Filmreihe), Holliday Grainger, Derek Jacobi und Sophie McShera zu sehen, die ihre Rolle allesamt sehr überzeugend spielen, wobei durch die unterschiedlichen Charaktere eine tolle Dynamik aufkommt.

Titelbild

Bild:
Das Bild liegt im Ansichtsverhältnis 2,40:1 vor. Schnell wird klar, dass der Zuschauer sich über ein tolles Bild freuen kann, ganz wie man es aus dem Hause Disney gewohnt ist. Das hochwertige Bild macht sich dabei besonders bei der tollen Schärfe bemerkbar, die kaum ein Detail untergehen lässt und nur in wirklich sehr wenigen Momenten ein klein wenig weicher erscheint. Die Farben werden sehr kräftig und satt, aber dennoch natürlich wiedergegeben. Der Kontrast ist ausgewogen, wenn auch ein wenig erhöht, was aber nicht stört. Es macht sich dabei häufig eine sehr gute Plastizität bemerkbar. Kompressionsspuren sind nicht aufgefallen.

Ton:
Der Ton wurde in Deutsch in Dolby Digital 5.1 auf die beiden DVDs gepackt Nennenswerte Unterschiede zwischen beiden Varianten sind allerdings nicht wirklich vorhanden, da beide einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Das macht sich beispielsweise bei der natürlichen und dynamischen Abmischung bemerkbar, die darüber hinaus dank zahlreicher räumlicher Effekte eine tolle Surround Atmosphäre erzeugt. Das Ganze bei sehr guter direktionaler Auflösung versteht sich. Dazu gibt es auch hier und da einige satte aber nicht aufdringliche Bässe. Die Dialoge sind jederzeit sehr gut zu verstehen.


Extras:
Cinderella:
Die Eiskönigin: Party-Fieber
Ein Märchen wird lebendig
Märchenhafte Kostüme
Inszenierung des Balls
Alternativer Anfang: Ellas Kindheit
Ellas pelzige Freunde

Die Schöne und das Biest
Zauberhafte Drehbuchlesung
Ein zeitloses Märchen in neuem Gewand
Die Frauen hinter Die Schöne und das Biest
Vom Song zur Filmszene
Erweiterter Song „Days in the Sun"
Zusätzliche Szenen
Ein neuer Song mit Céline Dion
„Beauty and the Beast"-Musikvideo
Making-of-Musikvideo: „Beauty and the Beast"
Disney Liederauswahl
Ouvertüre


Bildmaterial, Trailer und Pressetext © Copyright Walt Disney Pictures





08.12.2017 00:11 Uhr | Autor: Jason-X-666 | Kategorie: Boxsets | Tags: Disney, DVD


23.12.2017 04:01 Uhr von Hamsterspitzmaus
Schöne Kombi; würde ich mir gerne mit meiner Freundin ansehen, wenn diese mich nicht erst sitzen gelassen hätte..

18.12.2017 16:54 Uhr von mini
Schade das es nicht auf Blu Ray ist

14.12.2017 22:36 Uhr von Optimus Prime
Ich mag Disney Filme sehr aber die Realverfilmungen kommen einfach nicht an die alten Klassiker (Zeichentrick) ran.
Was nicht bedeutet, das die Realverfilmung schlecht sind!

14.12.2017 17:04 Uhr von Kaspian
War leider von beiden nicht so begeistert.

13.12.2017 16:56 Uhr von majo
Tolle Filme. Aber brauche nicht die Doppelbox

12.12.2017 17:17 Uhr von werder05
Zwei sehr schöne Verfilmungen.

12.12.2017 04:37 Uhr von Tabernus
Ich bin irritiert. Doppelpack schön und gut, vorallem zur Weihnachtszeit, aber warum nur als DVD-Kombination?
Die Einzelfilme gibt es doch auch auf Blu-ray...

10.12.2017 17:03 Uhr von Lillifee
Zwei sehr schöne Verfilmungen.

09.12.2017 21:46 Uhr von ur003
Tolles Doppel-Feature... Genau das Richtige für einen tollen Familien-Heimkinoabend jetzt in den kommenden Ferien.

09.12.2017 15:36 Uhr von Ace2606
Sollte hier nicht eine Blu-Ray Review sein?

08.12.2017 07:37 Uhr von arlo91
lieber als Blu-ray

08.12.2017 04:23 Uhr von ralf55
Zwei herzallerliebste Filme!

08.12.2017 03:17 Uhr von deadpool83
Tolle Filme, aber ich bevorzuge die Blu-rays, die bereits in meinem Schrank stehen Smiley :

Rahmen unten