Rahmen oben

Blu-ray Review: Green Room


Blu-ray Review: Green Room

Durchgeknallt, blutrünstig und eine absolute Genre-Perle: Nachdem der starbesetzte Nazi-Punk-Slasher GREEN ROOM von Regisseur Jeremy Saulnier („Blue Ruin“) im Kino Fans und Kritiker gleichermaßen begeistert hat, erscheint der Thriller am 07. Oktober 2016 im Heimkino auf DVD, Blu-ray und als Video on Demand. In bester Survival-Manier liefert sich darin der illustre Cast bestehend aus Patrick Stewart („X-Men“-Saga), Imogen Poots („Need for Speed“) und dem kürzlich unter tragischen Umständen verstorbenen Jungstar Anton Yelchin („Star Trek: Into Darkness“) einen gnadenlosen Überlebenskampf zwischen Punks und Skins, der auch die härtesten Gemüter erschaudern lässt.



Inhalt:
Ein absolutes Worst-Case-Szenario: Mit dem letzten Tropfen Benzin und völlig abgebrannt, schafft es die Punkband „Ain't Rights“ gerade noch zu ihrem Gig in einer entlegenen Kneipe im amerikanischen Nirgendwo. Das Publikum besteht ausschließlich aus Nazi-Skinheads und der Plan, sofort nach dem Auftritt abzuhauen, scheitert, als sie unfreiwillig Zeuge eines brutalen Mordes werden. Der gnadenlose Anführer der Nazi-Gang, Darcy Banker (Patrick Stewart), befiehlt seiner Kampftruppe, alle Zeugen des Verbrechens zu eliminieren. Die Band verbarrikadiert sich gemeinsam mit der Skin-Braut Amber (Imogen Poots) im Backstageraum. Es folgt ein erbarmungsloser Showdown Skins vs. Punks. Als der Bodycount steigt, müssen sich die Überlebenden etwas einfallen lassen, um dem grausamen Katz-und-Maus-Spiel ein Ende zu bereiten...


Mit seiner stumpfen Gewalt, die unmittelbar auf den Bauch zielt, und einer chaotischen, ausganglosen Situation erinnert GREEN ROOM an andere Belagerungsfilme wie „Eden Lake“ und „The Purge “. Der Zusammenprall von Punks und Neo-Nazis ist Ausgangspunkt für die Geschichte, doch während die Situation immer mehr außer Kontrolle gerät, verschwinden Ideologie und soziale Zugehörigkeiten immer mehr. Als absoluter Geniestreich erweist sich die Besetzung von „Star Trek“- Star Patrick Stewart – einem gestandenen Schauspieler mit einer 50 Jahre andauernden, erfolgreichen Filmkarriere, die ihm Nominierungen für Golden Globe®, Tony® und Emmy® einbrachte – in einer Paraderolle als das „ultimative Böse“. Der unglaublich talentierte und mit 27 Jahren viel zu jung verstorbene Anton Yelchin ist hier in einer seiner letzten Rollen als Pat, dem Bassisten der „Ain’t Rights“, zu sehen.


Bild
Gedreht wurde digital mit Red One Kameras. Das bei Digitalkameras gerne auftretende Rauschen tritt nur minimal und schwach in Erscheinung. Dafür ist die Schärfe wirklich atemberaubend. Textilien Oberflächen, Fahrbahn Belage, Haare, Hautporen… all das wird mit einer feinen Detailzeichnung wiedergegeben. Die Farben sind natürlich und kräftig. Das einzige wirkliche Manko ist der Kontrast, der zwar an und für sich gut, aber nicht kräftig genug eingestellt wurde. So entfaltet der Schwarzwert gerade in den zahlreichen düsteren Szenen nicht seine volle Pracht. Dafür gibt es wenigstens keinerlei Probleme mit der Durchzeichnung, da beispielsweise in der Szene im Wald sämtliche Bäume, Sträucher, Äste und ähnliches nicht im Dunkel untergehen. Weitere Beeinträchtigungen wie Artefakte, Aliasing oder Halo Effekte sind nicht aufgetreten.


Ton
Der Ton ist bei einem Horrorfilm ein wichtiges Element um für zusätzlichen Grusel zu sorgen. Gerade eine ausgewogene Abmischung wie geschickt platzierte Hintergrundgeräusche sind diesbezüglich entscheidende Werkzeuge. Diese werden bei „Green Room“ ausgezeichnet in Einsatz gebracht. Die deutsche DTS HD Master Audio Spur präsentiert sich sehr natürlich und vielseitig, was leider nicht selbstverständlich ist. Die Dynamik – ebenfalls nicht unwichtig – erweist sich als umfangreich, ohne dass Nachregelungen notwendig sind. Die Surroundkanäle kommen ebenfalls hervorragend zur Geltung. In der Szene mit dem Gewitter legt sicher der Blitzeinschlag nicht nur über Sämtliche Lautsprecher sondern präsentiert beim Donner einige außerordentlich tiefe Bässe. Die Dialoge bleiben jederzeit klar verständlich.

Extras:
Featurettes

Das Bonusmaterial der DVD und Blu-ray umfasst mehrere Featurettes, die einen spannenden Einblick hinter die Kulissen ermöglichen.
Ein Wendecover ist leider nicht vorhanden.



Bildmaterial, Pressetext, Trailer ©SquareOne/Universum - Alle Rechte vorbehalten





01.10.2016 15:00 Uhr | Autor: Jason-X-666 | Kategorie: Bald auf Blu-ray | Tags: Bald auf Blu-ray, Reviews, Universum Film


12.10.2016 19:11 Uhr von janni555
klingt sehr spannend Smiley :- bin gespannt

11.10.2016 19:14 Uhr von Megatron_SO
hat schon jemand den Film gesehen=?

09.10.2016 23:00 Uhr von samploo
Noch nicht gesehen, aber allein schon weil er zu den letzten Filmen mit Anton Yelchin gehört steht der auf meiner Liste

06.10.2016 21:31 Uhr von ralf55
Wird wohl bald bei mir eintreffen!

04.10.2016 06:27 Uhr von bibo84
War ganz unterhaltsam!

01.10.2016 19:54 Uhr von werder05
Der Trailer sieht interessant aus

01.10.2016 16:01 Uhr von Megatron_SO
Muss dann wohl der letzte Film mit Anton Yelchin überhaupt gewesen sein - RIP

Rahmen unten
Anmeldeformular
Benutzername:
Passwort:

Angemeldet bleiben?

Kostenlos registrieren
Weitere Themen finden
 
Neue User-Reviews
Birdman oder (die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) Fargo - Die komplette erste Staffel Phantom Kommando - Directors Cut A Most Wanted Man
Reviews vom Blu-rayler.de Team
Cover zu Return to Sender Cover zu Die Bestimmung - Divergent Cover zu Ekstase Cover zu Shaun das Schaf - Der Film
Top Blu-ray Vorbestellungen
Cover klein - Expedition Grimm 3D  (inkl. 2 3D Brillen + 2D-Version) Cover klein - Lord Nelsons letzte Liebe (s/w) Cover klein - Necrophobic