Rahmen oben

Blu-ray Review: Die 3 Tage des Condor (Thriller Collection)


Blu-ray Review: Die 3 Tage des Condor (Thriller Collection)

Anlässlich der Neuveröffentlichungsreihe „Thriller Edition“ darf in diesem Zusammenhang auch der 70er Jahre Klassiker „Die 3 Tage des Condor“ nicht fehlen, der anlässlich dieser Veröffentlichung in ein DigiPak nebst neu gestaltetem Artwork gesteckt wurde.


Titelbild

Ein unauffälliges Büro der "Amerikanischen Gesellschaft für Literaturgeschichte" in Manhattan ist die perfekte Tarnung für eine hochtechnisierte Organisation des CIA. Hier werden weltweit Nachrichten gesammelt, die über Krieg oder Frieden entscheiden. Agent Joe Turner kommt von der Mittagspause zurück und findet ein Massaker vor: Alle Kollegen liegen erschossen am Boden. Sofort gibt er unter seinem Decknamen "Condor" Meldung an die Zentrale - und entgeht kurz darauf nur knapp einem Anschlag. Er ist zudem der einzige Tatverdächtige. Voller Panik taucht er unter und zwingt die Fotografin Kathy Hale, ihm Unterschlupf zu gewähren. Er will und muss herausfinden, wer hinter diesem mörderischen Komplott steckt. Doch die Killer sind ihm an den Fersen, und es bleibt ihm nur wenig Zeit.

Als Vorlage für diesen Film diente der Roman „Die 6 Tage des Condor“ von James Grady. Gedreht wurde der Film im Jahr 1975, also vor bereits 40 Jahren, wobei der Film auch heute noch nicht nur ein aktuelles Thema behandelt, sondern immer noch sehr gute Unterhaltung bietet. Regisseur Sydney Pollack („Jenseits von Afrika“, „Die Firma“, „Die Dolmetscherin“) hat dabei nicht nur auf gute Schnitte sondern auf gut getimte Dialoge geachtet, da in seiner doch recht unkonventionellen aber gerade deswegen sehr sehenswerten Umsetzung so gut wie keine Langeweile aufkommt.
Doch auch die Darsteller liefern eine erstklassige Leistung ab. Vor allem Hauptdarsteller Robert Redford (Der Pferdeflüsterer, Der Clou, Jenseits von Afrika), der in seiner Karriere schon sehr häufig mit Sydney Pollack zusammen gearbeitet hat, lauft in diesem Spionage Thriller zur Höchstform auf, die einige Jahre später nur noch von seiner Leistung in „Eine ganz normale Familie“ getoppt wurde. An seiner Seite agieren Faye Dunaway (Chinatown, The Yards, Besson's Johanna von Orleans), Max von Sydow (Der Exorzist, Das siebte Siegel, Hinter dem Horizont) und Cliff Robertson (Der Kandidat, Flucht aus L.A., Schwarzer Engel) ebenfalls sehr souverän und überzeugend. Gerade von Sydow als Auftragskiller ist in seiner Darstellung sehr glaubwürdig und beweist damit zugleich, dass er zu den ganz Großen seines Fachs gehört.

Bild
Wenn man bedenkt, dass der Film mittlerweile 40 Jahre auf dem Buckel hat (ok, der Transfer dürfte auch schon einige Jahre alt sein), kann sich die hier vorliegende Blu-ray durchaus sehen lassen. Zunächst fällt der saubere Transfer auf, da nur sehr wenige Schmutzspuren zu erkennen sind und ein recht sauberes Bild geboten wird. Die Schärfe ist zwar wechselhaft, hinterlässt aber dennoch im Großen und Ganzen einen positiven Eindruck. In dunkleren Szenen macht sich aber doch Detailverlust bemerkbar. Filmkorn ist präsent wird aber überwiegend natürlich wiedergegeben, neigt aber auch in dunkleren Bereichen zu Rauschen. Mitunter wird der Anschein erwecket, dass in einzelnen Szenen nachgeschärft wurde, da Doppelkonturen zu erkennen sind. Die Kontrastwerte erscheinen ausgewogen. Die Farben sind natürlich und stilmittelbedingt erdig gehalten. Der Schwarzwert könnte satter sein, bildet aber ein gutes Schwarz ab.

Ton
Mit dem Bild kann der deutsche Ton nicht ganz mithalten. Die deutsche Abmischung liegt dabei in DTS HD Master Audio 2.0 Mono vor, während das englische Original in DTS HD MA 5.1 als Surround Upmix auf die Blu-ray gepackt wurde. Die Abmischung der Synchronisation klingt dem Alter entsprechend aber wirklich gut und zeigt dabei kaum Altersspuren. Rauschen, Knistern oder Verzerrungen sind nicht zu hören. Dafür klingt der Mix etwas dünn, was sich besonders bei den mangelnden Bässen bemerkbar macht. Die Dynamik ist aber ganz ok und auch die Balance erscheint stets ausgewogen. Die Dialoge sind jederzeit klar und deutlich zu verstehen.



Ausstattung:
    - Audiokommentar von Sydney Pollack
    - „Etwas über Sydney Pollack“ (SD; ca. 59 min.)
    - „Mehr über den Condor“ (SD; ca. 35 min.)
    - „CIA: Geheimkrieg ‚Undercover Operations’“ – Eine Episode der Serie von William Karel“ (SD; ca. 53 min.)
    - Trailer (SD; ca. 3 min.)
    - BD-Live


Das Bonusmaterial präsentiert sich zwar sehr übersichtlich, bietet aber unterm Strich eine Menge an interessanten Zusatzinformationen. Neben einer Episode einer Krimiserie gibt es noch ein umfangreiches Special über Regisseur Sydney Pollack, einen Audiokommentar von eben diesem, sowie ein ca. 35-minütiges Featurette über den Film. Dass die Beiträge dabei nur in SD vorliegen stört letztendlich nicht so sehr. Der Trailer zum Film sowie eine BD-Live Funktion sind ebenfalls vorhanden.

Fazit:
Wer „Die 3 Tage des Condor“ bis dato noch nicht gesehen hat, sich aber einen Filmfan schimpft und per se keine Probleme mit Filmen älteren Kalibers hat, muss diesen Film einfach gesehen haben. Der Film ist zweifelsohne ein Genreklassiker, bei dem Regisseur Sydney Pollack wahrlich eine Meisterleistung abgeliefert hat und eine zeitlose Geschichte auf Zelluloid gebannt hat.

Wertung:
Story: 9
Bild: 7,5
Ton: 6
Ausstattung: 7

Bildmaterial, Trailer und Storytext Copyright ©2015 Studiocanal







16.11.2015 15:14 Uhr | Autor: Jason-X-666 | Kategorie: Bald auf Blu-ray | Tags: Bald auf Blu-ray, Reviews, StudioCanal


Rahmen unten