Rahmen oben

Blu-ray Review: Love & Mercy


Blu-ray Review: Love & Mercy

Biopics sind meistens interessante Verfilmungen realer Personen, die mehr oder minder bekannt sind. Gerade in Verbindung mit Musik wie etwa "Walk the Line", "Ray" oder "Get on up" sind nicht nur Fans der entsprechenden Musiker begeistert, sondern auch Quereinsteiger, die mit der Musik bis dato vielleicht nur wenig am Hut haben, da sich dahinter doch eine sehr interessante Geschichte befindet. So auch bei "Love & Mercy", in dem das schicksalsgebeutelte Leben des Beach Boys Brian Wilson unter die Lupe genommen wird.




Story:
Aus seiner Feder stammen Welt-Hits wie „Good Vibrations“ und „Wouldn’t it be Nice”: Brian Wilson, Chorknabe aus Kalifornien, stürmte in den 1960er Jahren mit den Beach Boys weltweit die Musikcharts. Doch der kometenhafte Aufstieg und spektakuläre Erfolg haben ihren Preis: Scheidung, Drogen und psychische Probleme führen zum Absturz des Musik-Genies. Allein durch die Unterstützung seiner Ehefrau Melinda Ledbetter gelingt ihm der Weg zurück ins Leben und schließlich das verdiente Comeback.

Pressenotiz:
Regisseur Bill Pohlad, der als Produzent von preisgekrönten Filmen wie „Wild“,„12 Years A Slave“, „Tree of Life“, „Into the Wild“ oder „Brokeback Mountain“ verantwortlich zeichnet, verfilmt nun mit LOVE & MERCY die wahre Lebensgeschichte von „Beach Boys“-Mitglied Brian Wilson – seinen bahnbrechenden Aufstieg und fatalen Abstieg im Musikgeschäft des 20. Jahrhunderts. John Cusack („Maps tot he Stars“) und Paul Dano („12 Years A Slave“) brillieren als junger und erwachsener Brian Wilson. An ihrer Seite spielen Elizabeth Banks („Die Tribute von Panem“-Reihe) und Paul Giamatti („The Ides Of March – Tages des Verrat“).


Bild:
Der Film liegt im Original Kinoformat 2,35:1 vor. Der Blu-ray Transfer ist wirklich gut gelungen. Gedreht wurde mit 35mm Kameras auf Zelluloid. Das Filmkorn ist durchgehend sichtbar, fällt aber nur selten durch etwas gröberes Graining auf (z.B. bei den Bandproben im Studio). Die Schärfe ist im Großen und Ganzen sehr gut mit guter Detailzeichnung. Es gibt zwar auch weichere abschnitte, die aber in der Minderheit bleiben. Die Farben sind herrlich frisch und knackig bei sehr guter Sättigung, was dem Film einen sehr natürlichen Look verleiht, wobei je nach Setting / Zeit mit Farbfiltern gearbeitet wurde, die aber sehr stimmungsvoll aussehen. Der Kontrast ist sehr gut eingestellt. Der Schwarzwert ist kräftig. Bei der Durchzeichnung gibt es aber in einzelnen Fällen ein wenig Probleme mit der Durchzeichnung. Kompressionsspuren sind kaum sichtbar und wenn, fallen diese nicht sonderlich negativ auf.

Ton:
Bei einem Drama ist die Abmischung zumeist recht frontlastig, da die Handlung ausschließlich über die Dialoge transportiert wird. So drängen sich die Surroundeffekte keineswegs auf, sind aber nichtsdestotrotz vorhanden und schaffen mit einer Vielzahl an Hintergrundgeräuschen sowie der ständig präsenten Musik für eine schöne räumliche Klangkulisse. Die Musik verteilt sich dabei durchweg über sämtliche Kanäle und unterstützt diesen Effekt wirklich gut. Die Stimmen sind jederzeit deutlich zu verstehen und klingen sehr natürlich und klar. Die Abmischung ist insgesamt sehr authentisch ausgefallen bei guter Dynamik. . Die Bässe erweisen sich ebenfalls genrebedingt als zurückhaltend, präsentieren sich aber bei der Musik deutlich erkennbar.


Bonusmaterial:
Audiokommentar von Regisseur Bill Pohland und Co-Autor Oren Moverman
4 Geschnittene Szenen (HD; ca. 7 Minuten)
Making of - A Side / B Side – Das Leben des Brian Wilson (HD; ca. 26 Minuten)
Der Look von Love & Mercy (HD; ca. 11 Minuten)
Promo Making of (HD; ca. 3 Minuten)
Trailer (HD; ca. 2 Minuten)

Die Ausstattung bei dieser Veröffentlichung könnte zwar umfangreicher sein, aber dennoch gibt es einen gewissen Gegenwert geboten: So befinden sich auf der Blu-ray neben einem Audiokommentar von Regisseur Bill Pohland und Co-Autor Oren Moverman, noch 4 geschnittene Szenen, ein sehr interessantes und empfehlenswertes Making of (A-Side / B-Side), dass sich um den Protagonisten Brian Wilson dreht, ein Featurette zum Look des Films, sowie ein EPK. Dazu gibt es noch den Trailer zum Film sowie eine Trailershow.

Fazit:
"Love and Mercy" ist definitiv nicht nur für Brian Wilson oder Beach Boys Fans sehenswert, zumal der geniale Musiker ein sehr dynamisches Leben hinter sich hat, das alleine eine Trilogie füllen könnte. Schauspielerisch wird gerade von Hauptdarsteller Paul Dano wirklich großes Kino geboten, was alleine schon einen Blick wert ist.

Wertung:
Story: 8,5
Bild: 8,5
Ton: 8
Ausstattung: 5,5



Bildmaterial, Trailer und Storytext Copyright ©2015 Studiocanal





07.10.2015 22:11 Uhr | Autor: Jason-X-666 | Kategorie: Neu auf Blu-ray | Tags: Bald auf Blu-ray, Reviews, Kino, StudioCanal


15.11.2015 13:08 Uhr von Michael_Meyer
Schöner Film, hat mir sehr gut gefallen

08.10.2015 06:29 Uhr von mini
Love & Mercy habe ich im Kino bereits gesehen, wobei es nicht so einfach war ein Kino in der Region zu finden das den Film zeigt. Da der Film nicht die breite Maße anspricht.

Aber ich fand den Film super und dazu die Musik der Beach Boys.

Werde ihn mir mit etwas Abstand sicherlich noch einmal anschauen.

Rahmen unten
Anmeldeformular
Benutzername:
Passwort:

Angemeldet bleiben?

Kostenlos registrieren
Weitere Themen finden
 
Neue User-Reviews
Birdman oder (die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) Fargo - Die komplette erste Staffel Phantom Kommando - Directors Cut A Most Wanted Man
Reviews vom Blu-rayler.de Team
Cover zu Return to Sender Cover zu Die Bestimmung - Divergent Cover zu Ekstase Cover zu Shaun das Schaf - Der Film
Top Blu-ray Vorbestellungen
Cover klein - Expedition Grimm 3D  (inkl. 2 3D Brillen + 2D-Version) Cover klein - Lord Nelsons letzte Liebe (s/w) Cover klein - Necrophobic