Rahmen oben

Blu-ray Group Deutschland: Kai Uwe Marner spricht über bevorstehende Aufgaben


Blu-ray Group Deutschland: Kai Uwe Marner spricht über bevorstehende Aufgaben

Die Blu-ray Group Deutschland hat ein Interview mit Kai Uwe Marner, welcher seit einem Jahr den Posten des Vorsitz innehat, veröffentlicht. Darin spricht er über seine bisherige Arbeit und die Aufgaben, die es weiterhin zu bewältigen gilt.




Interview:

  • Herr Marner, seit Juni 2010 sind Sie Vorsitzender der Blu-ray Group Deutschland. Was waren die wichtigsten Aufgaben im ersten Jahr?
    Trotz der stetig wachsenden Bekanntheit von Blu-ray lag unser Fokus auf der Aufklärungsarbeit zum Standard allgemein und zu Blu-ray 3D. Dabei gehörte zu unserer Zielgruppe nicht nur die nachwachsende „Blu-ray Generation“, sondern auch solche, die sich bereits mit der Technik beschäftigt, aber noch nicht alle Vorzüge des Blu-ray Formats kennen gelernt haben. Im Hinblick auf 3D ging es zudem darum, die damit verbundenen Diskussionen innerhalb der Branche zu verfolgen und Position zu beziehen.

  • Sie sind also mit der Absicht angetreten, die Blu-ray Technologie einem noch größeren Publikum zu vermitteln. Ist Ihnen das gelungen?
    Mit zwölf Millionen verkauften Blu-ray Discs in 2010 war der Absatz fast doppelt so hoch wie ein Jahr zuvor. Im ersten Quartal 2011 verzeichneten wir ebenfalls eine erfreuliche Steigerung um 42 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum – und das bei einem leicht rückläufigen Gesamtmarkt. Ein Zeichen, dass die Qualität der Blu-ray Technologie ein immer breiteres Publikum anspricht. Rund 10 Prozent der deutschen Haushalte besitzen derzeit ein Blu-ray Abspielgerät, Tendenz stark steigend: In diesem Jahr soll der Absatz an Blu-ray Playern mit über zwei Millionen Geräten erstmals die DVD-Player überholen, so der Branchenverband Bitkom. Ein großartiger Erfolg.

  • Welche Herausforderung haben Sie als schwierig oder auch spannend empfunden?
    Hier ist natürlich zuallererst der Start des Blu-ray 3D Formats zu nennen, der 2010 für große Aufmerksamkeit beim Fachpublikum und bei den Verbrauchern gesorgt hat. Wir beobachten, dass sowohl Hersteller, Händler, als auch Konsumenten auf Blu-ray 3D setzen: Die Auswahl an Geräten steigt, der Konsument greift zu und ist hoch zufrieden. Laut Umfrage der Digital Entertainment Group (DEG) unter Besitzern von 3D TV-Geräten wird 3D im Heimkino klar der 2D-Variante vorgezogen. Beliebteste Quelle für 3D-Inhalte ist hierbei die Blu-ray Disc. Das unterstreicht die Ergebnisse einer aktuellen Studie der Blu-ray Disc Association1, nach der Home Entertainment mit Blu-ray 3D den Zuschauer erwiesenermaßen stärker fesselt als Szenen in 2D.
    Die Diskussionen um die Auswahl an 3D-Titeln und verschiedene 3D-Technologien erforderte zudem einiges an Erklärung. Bei beiden Punkten können wir selbstbewusst agieren. Die Zahl der 3D-Veröffentlichungen wächst schnell und Blu-ray 3D ist bereits für viele Konsumenten die bevorzugte Technologie, um 3D-Inhalte zu Hause zu erleben.

  • Das Potenzial der Blu-ray Technologie ist noch nicht ausgeschöpft. Worauf können sich die Konsumenten in den kommenden Monaten freuen?
    Die Speicherkapazität der Blu-ray Disc bietet genug Platz für künftige Innovationen. Das Thema 3D wird aber zunächst auch die kommenden Monate bestimmen. Viele weitere Veröffentlichungen aktueller Kinohits auf Blu-ray 3D in diesem Jahr lassen den Einstieg in die Blu-ray Welt noch attraktiver werden. Zudem wird mit der IFA im September die Hardwareauswahl noch größer bei Fernsehern und Blu-ray Abspielgeräten. GfK und ZVEI prognostizieren eine Million verkaufte 3D-Fernseher in 2011.
    Ein zweiter Trend ist die Internetkonnektivität. Auch hier spielen Blu-ray Player eine wichtige Rolle. Schon jetzt sind sie Bindeglied zwischen Wohnzimmer und World Wide Web.

  • Welche Aufgaben sind damit für Sie als Vorsitzender der Blu-ray Group Deutschland verbunden?
    Auch zukünftig wird es darum gehen, die Verbraucher über das Potenzial und die Vorteile der Blu-ray Technologie aufzuklären, vor allem was 3D angeht. Eine in Kürze stattfindende Studie zum Kaufverhalten und Wissensstand in Sachen Blu-ray und 3D wird zeigen, wo wir mit unserer Arbeit ansetzen müssen.

    Näheres zu der Studie in Kürze.





    20.06.2011 10:15 Uhr | Autor: Tabernus | Kategorie: Allgemein | Tags: Blu-ray Group


    29.06.2011 16:21 Uhr von -LaRrY-
    Nach dem Fiasko mit der HDR SEE würde mich mal ein Statement des Herren bezüglich Qualitätsmanagement in Deutschland interessieren.... weil es ist ja nicht so das es dieses Jahr die erste Blu-ray Veröffentlichung mit Fehlern in der Landessprache ist.

    20.06.2011 20:17 Uhr von Tomcat2003
    Genau sowas ähnliches wollte ich auch gerade schreiben. Klar, man muss natürlich die Blu-ray mit ihren Vorzügen unter die Leute bekommen. Doch was bringt es, wenn einige große Publisher nur die original Sprachfassung in HD-Ton und dazu vielleicht noch ein schlechtes Bild dazu machen?

    Ok, DTS mit 1,5 Mbit/s geht auch noch (wie bei der Avatar Kinofassung). Aber nur Dolby Digital im kbit-Bereich geht einfach nicht!

    20.06.2011 15:04 Uhr von -LaRrY-
    Und immernoch bekommt der Herr Vorsitzende es nicht auf die Reihe das HD Ton in Deutschland vernünftig einklang findet.... stattdessen lieber dem Medien Hype 3D nachgehen, wieder die Kunden mehr als kräftig zur Kasse bitten und dann mal schauen was danach kommt.... wann wird der Typ neu gewählt? Smiley :D

  • Rahmen unten