Rahmen oben

Blu-ray Review: American Horror Story - Season 8 - Apocalypse


Blu-ray Review: American Horror Story - Season 8 - Apocalypse

Die achte Staffel der beliebten Horror-Anthologie „American Horror Story“ erscheint am 26. September als Blu-ray & DVD




Es wird wieder unheimlich: Die mehrfach ausgezeichnete Horror-Serie (Golden Globe, Primetime Emmy Award, u.a.) ist mit Staffel 8 zurück und verlegt die Handlung in eine endzeitliche Welt. Nach einer atomaren Katastrophe versuchen die wenigen Verbliebenen in einem spannenden Crossover mit allen Mitteln zu überleben. Twentieth Century Fox Home Entertainment präsentiert „American Horror Story - Season 8: Apocalypse” ab 26. September als Blu-ray und DVD. Wer bereits vorher das Fürchten lernen möchte, für den gibt es die Staffel schon jetzt als Download* auf den gängigen Portalen.

Geniales Crossover zwischen den Staffeln 1 und 3

Serien-Erfolgsproduzent Ryan Murphy (Glee, American Crime Story, Scream Queens, Pose) beweist mit Staffel 8 erneut sein ganzes erzählerisches Geschick. Dabei dürfte dem aufmerksamen Zuschauer einiges bekannt vorkommen: Vertraute Charaktere, beliebte Schauplätze und wieder aufgenommene Handlungsstränge. In „Apocalypse“ laufen die Geschichten aus Staffel 1 „Murder House“ und Staffel 3 „Coven“ endlich auf hochspannende Weise zusammen. Gefeierte Horror-Story-Stars wie Sarah Paulson oder Evan Peters, die das Ensemble der 8. Staffel anführen, sind durch das Crossover gleich in mehreren Rollen zu erleben.

Unheilvoll, schockierend, mitreißend
Die Menschheit hat sich selbst zerstört. Ein atomarer Krieg hat jede Lebensgrundlage zunichtegemacht. Was bleibt sind einige Überlebende in Bunkern. Doch dort geht der Kampf ums Überleben erst richtig los…
American Horror Story: Apocalypse ist die achte Season der preisgekrönten Anthologie, von Ryan Murphy und Brad Falchuk. Nach der nuklearen Apokalypse, überleben einige wenige Auserwählte in sicheren Stützpunkten, erbaut von der mysteriösen Organisation „Die Kooperative“. Wilhemina Venable (Sarah Paulson) und Miriam Mead (Kathy Bates) leiten dabei Stützpunkt drei, an der amerikanischen Westküste, mit eiserner Hand.. Doch als Michael Langdon (Cody Fern), ein Repräsentant der Kooperative, unerwartet auftaucht, wird ihre Ordnung ins Chaos gestürzt. Hinter dem Deckmantel der Rettung der Menschheit, verbirgt sich der finale Konflikt zwischen Gut und Böse.

Das doofe bei Fernsehserien ist ja immer, dass es abgesehen bei Sitcoms sehr schwer fällt als Quereinsteiger in einer weiteren Staffel neu einzusteigen. Da kommt "American Horror Story" ins Spiel, denn da jede Staffel in sich abgeschlossen ist und mit jeder neuen eine weitere Handlung beginnt, eignet sich dieses Format wunderbar dazu auch bei einer späteren Staffel einzusteigen. Allerdings besteht dabei natürlich auch die Gefahr, dass man durch zuviel Innovation es sich mit den alten Fans vergrault. Daran haben sich die Anhänger von American Horror Story aber gewohnt, denn essentiell sind lediglich die undurchschaubare Handlung sowie die morbide Grundatmosphäre, die auch in der vierten Runde zusammen mit dem erneut durchaus prominenten wie sehenswerten Cast für tolle Unterhaltung sorgen.
An den bekannten morbiden Horror Elementen mangelt es allerdings ebenso wenig wie an einer komplexen, vielschichtigen Story, die aber nach wie vor spannend und mit vielen Überraschungen versehen erzählt wird.

Bild:
Im Grunde hat sich qualitativ zu den vorigen Staffeln nichts verändert. Die Bildqualität ist im Großen und Ganzen als gutklassig zu bezeichnen und entspricht dabei gutem bis sehr gutem HDTV Niveau. Wie bereits gewohnt wurde gerne und zahlreich auf Stilmittel zurückgegriffen, so dass Schärfe, Filmkorn (gedreht wird nach wie vor analog), Farben, Kontrast, Schwarzwert und Durchzeichnung nicht ausgewogen erscheinen so dass keine konstanten Bestwerte erreicht werden. Dennoch ist das Bild weit davon entfernt, schlecht zu sein. Allerdings sollte man kein glattgebügeltes Referenzbild erwarten. Am Transfer liegt das aber keineswegs, sondern vielmehr an den bewusst eingesetzten Stilmitteln, die charakteristisch für den Stil dieser Serie sind.

Ton:
Der deutsche Ton liegt in DTS 5.1 vor und muss sich dabei keineswegs hinter dem englischen Pendant verstecken, da dieser lediglich ein wenig dynamischer klingt, ansonsten aber keine nennenswerten Unterschiede bietet. Für eine Serie wird dabei eine sehr aktive Klangkulisse mit vielen räumlichen Effekten geboten. Darüber hinaus darf auch der Subwoofer häufiger in Aktion treten und eine kräftige Bässe abliefern. Die Dynamik ist ebenfalls wirklich gut. Dazu sind auch die Stimmen immer klar verständlich und erweisen sich in der deutschen Synchronisation sogar noch ein wenig klarer.

© Bildmaterial und Pressetext 2019 Twentieth Century Fox Home Entertainment





16.09.2019 10:32 Uhr | Autor: Jason-X-666 | Kategorie: Bald auf Blu-ray | Tags: Bald auf Blu-ray, Fox, Serien


Rahmen unten
Anmeldeformular
Benutzername:
Passwort:

Angemeldet bleiben?

Kostenlos registrieren
Weitere Themen finden
 
Neue User-Reviews
Birdman oder (die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) Fargo - Die komplette erste Staffel Phantom Kommando - Directors Cut A Most Wanted Man
Reviews vom Blu-rayler.de Team
Cover zu Return to Sender Cover zu Die Bestimmung - Divergent Cover zu Ekstase Cover zu Shaun das Schaf - Der Film
Top Blu-ray Vorbestellungen
Cover klein - Lord Nelsons letzte Liebe (s/w) Cover klein - Necrophobic