"Asterix - Sieg über Cäsar"
Der große Cäsar zittert, das römische Imperium wackelt und das Kolosseum fällt einfach um. Asterix und Obelix, die unbesiegten gallischen Prügelknaben machen aus Rom eine Achterbahn. Der starke Dicke und der schlaue Kleine versetzen die römischen Legionen in Dauerstreß und degradieren selbst den härtesten Centurio zur Schnecke. Von den gefürchteten Gladiatoren bleibt ein Häufchen Elend, und selbst die hungrigsten Löwen haben keinen Biß mehr. Beim Wagenrennen a la Ben Hur bleibt keine Auge trocken, denn die Römer haben alle ein Rad ab und die restlichen Konkurrenten wirft Obelix einfach aus der Bahn. Und das alles nur, weil Obelix sich verliebt hat. Pech für die Römer, daß sie ausgerechnet seine Angehimmelte gekidnappt haben. Als frischgebackene Legionäre verpassen Asterix und Obelix ihren neuen "Kameraden" eine Abreibung nach der anderen. Da darf der Galeerenkapitän im großen Teich und der Koch in seiner eigenen Suppe baden. "Die spinnen, die Römer" zu diesem Urteil kommt man auch im neuesten und tollsten Lachsalven-Hit mit den Helden aus Klein-Bonum. Asterix und Obelix sind das unschlagbare Gag-Gespann.
Laufzeit: ca. 77 Min.
Produktionsjahr: 1985
Regie: Gaetan Brizzi, Paul Brizzi;

"Asterix - Operation Hinkelstein"
Beim Teutates! So schlecht stand es um unser gallisches Dorf noch nie. Nachdem Obelix unseren Druiden versehentlich einen Hinkelstein an den Kopf geworfen hat, kann sich Miraculix nicht mehr an die Formel für den Zaubertrank erinnern. Lügefix, der falsche Seher, brachte alle Bewohner dazu, fluchtartig unser Dorf zu verlassen. Nur noch Obelix und ich, Asterix, sind hier und erwarten die Römer, die sich schon zum Angriff rüsten. Sie wissen, daß wir keinen Zaubertrank mehr haben..., aber wir werden es ihnen schon zeigen!
Laufzeit: ca. 80 Min.
Produktionsjahr: 1989
Regie: Philippe Grimond;

"Asterix bei den Briten"
Der siegreiche Cäsar fällt mit seinen Truppen in England ein. Taktisch klug legt der clevere Imperator den Vormarsch seiner Truppen in die Zeiten des täglichen "Fünf-Uhr-Tees" und die zwei arbeitsfreien Tage, dem "Weekend". England scheint verloren. Kein Wunder also, daß Asterix und seine gallischen Prügelknaben seit langem keine Römer mehr zu fassen kriegen und der britische Hilferuf ihre Augen leuchten läßt: "Alle Römer auf einer Insel - keiner kann weg - einfach himmlisch!" Vor Schreck fliegt dem großen Cäsar der Draht aus dem Siegerkranz und die römischen Legionen sausen hortenweise aus dem Harnisch: Es gibt Dresche, daß die Fetzen fliegen - die grüne Insel wackelt! Und daß die Briten ihr Bier lauwarm trinken und die Wildschweine halbroh in Pfefferminzsauce servieren, kann Asterix und Obelix den Sieg nicht vermiesen: Fremde Länder - fremde Sitten.
Laufzeit: ca. 79 Min.
Produktionsjahr: 1986
Regie: Pino von Lamsweerde;